Wer sich für einen Naturzaun entscheidet, hat bei Weidenprofi vier Serien und drei Materialien zur Auswahl. Unser Sortiment bietet Flechtzäune aus Weidenruten, Haselnussholz und Robinien­geflecht in drei Modellvarianten und ein frei kombinierbares Zaunsystem. Jedes Modell und Material hat seine Vorzüge, die wir hier beschreiben – ein kleiner Ratgeber zur Wahl von natürlichem Sichtschutz für Garten, Terrasse und Balkon:

Eignen sich die Naturzaunelemente auch als Gartenzaun?

KundenbildKundenbildAlle Sichtschutzelemente eignen sich auch zur Grundstückseingrenzung. Es kommt auf die Höhe des Zaunelements an! Gartenzäune sind in der Regel etwa 100 bis 140 cm hoch: Sie schließen ein Grundstück optisch ab, sind aber „überschaubar“. Sichtschutz beginnt in Augenhöhe und sollte mindestens 150 cm hoch sein. Eine Höhe von 180 cm ist ideal.

Bei den Weidenprofi-Serien LATO und CIRCO besteht zudem die Möglichkeit, die Zaunmodelle um 90 Grad gedreht zu montieren: So wird aus einem hohen schmalen Sichtschutzelement ein Gartenzaun.

Weidenzäune: Beliebter Klassiker – Welches Material soll es sein?

Material: WeidengeflechtTraditionelle Flechtzäune aus ungeschälter Weide sind der Klassiker unter den Naturzäunen. Unser Sortiment bietet Weidenzaunelemente in vielen Designs, die Sie vielfältig und funktionell einsetzen können: ohne Rahmen, mit Seitenrahmen und komplett eingefasst in Rahmen aus Kiefernholz.

Weidenzäune sind zeitlos schön: Die flexiblen Weidenruten lassen sich in engen Radien biegen und ergeben ein feines Geflecht mit rotbraunem Farbspiel. Ein Weidenzaun sollte allerdings nicht ständig der prallen Sonne ausgesetzt sein: An zumindest zeitweise beschatteten Standorten trocknet das Naturgeflecht aus Weide nicht so schnell aus. Regelmäßige Behandlung mit Holzöl hält die schützende Rinde intakt, die Weidenruten elastisch und die Farbe frisch.

Haselnusszäune: Originell und modern kombinierbar – Welches Material soll es sein?

Material: Naturgeflecht HaselnussrutenIm direkten Vergleich zum Weidengeflecht wirken Haselnusszäune urwüchsig und rustikal: Haselnussruten sind grundsätzlich dicker, härter und zugleich unempfindlicher gegen mechanische Belastungen. Ob mit oder ohne Rahmen, als funktionale Abgrenzung sind Haselflechtzäune stabil und robust. Der Sicht- und Windschutz aus Haselnussruten verträgt auch sonnige Standorte gut. Regelmäßige Pflege verlängert seine Lebensdauer und wirkt der Vergrauung des Naturgeflechts entgegen.

Das naturgewachsene Haselholz erzielt eine ganz besondere Wirkung in Kombination mit modernen Materialien. Besonders das Haselnusszaunmodell LATO Universal inspiriert zu originellen Designs, zum Beispiel eingebaut in ein Edelstahlgeländer und gepaart mit Glaselementen!

Sichtschutz aus Robinie: Die pflegeleichte Alternative – Welches Material soll es sein?

Material: RobiniengeflechtNeben Weide und Hasel bieten wir ein drittes Material, das eher selten für Flechtzäune verwendet wird: Robinienzweige sind sehr hart und lassen sich entsprechend schlecht biegen!

Robinie ist aber ideal für den Einsatz im Gartenbereich: Extrem robust und durch natürliche Gerbstoffe resistent gegen Pilze, Insektenfraß und Holzfäule. Das feste und zugleich elastische Naturgeflecht aus ungeschälten Robinienzweigen ist äußerst dauerhaft und witterungsbeständig. Sichtschutz aus Robinie erfordert kaum Pflege und besticht mit sehr gleichmäßiger Optik. Unsere Robinienflechtzäune sind eine exklusive Alternative zu Weiden- und Haselnusszäunen.

Zaunmodelle und Serien

Das Weidenprofi-Sortiment unterteilt Weidenzäune, Haselnusszäune und Robinienflechtzäune in vier Serien, die gleichzeitig die Bauart des Zaunelements beschreiben:

  • Serie BALDO − Naturgeflecht ohne Rahmen
  • Serie LATO − Naturgeflecht mit seitlichem Rahmen
  • Serie CIRCO − Naturgeflecht mit umlaufendem Rahmen
  • Serie CAMBO − ein komplettes Zaunsystem mit Edelstahlpfosten, Flechtzaunelementen und Glasmodulen.

Jeder Flechtzaun ist ein Unikat.
Weidenprofi-Fechtzäune werden aus naturgewachsenen Weidenruten, Hasel- und Robinienzweigen von Hand gefertigt. Wenn Sie zwei Zaunelemente eines Weidenprofi-Modells vergleichen, werden Sie feststellen, dass sie nicht exakt übereinstimmen: Das Naturmaterial variiert in Farbe und Form und das daraus handgearbeitete Zaunelement kann von den Mustervorgaben abweichen. Die Tabelle gibt detaillierte Produktinformationen zu den Serien BALDO, LATO und CIRCO, die Ihnen bei der Modellauswahl helfen und die Sie in die Planung Ihres Naturzaunprojekts einbeziehen sollten.

Tabelle

  • Die Spalte Anpassbar? markiert, welche Modelle Sie in Breite oder Höhe anpassen können und bezieht sich auf die Standard-Einbausituation (siehe Flechtung).
  • Rahmen oder nicht? Dieses Merkmal korrespondiert mit der Maßgenauigkeit und den Möglichkeiten, ein Zaunelement individuell zu kürzen.
  • Die Spalte Flechtung gibt die Flechtrichtung an: Senkrecht oder waagrecht bezieht sich auf die Standard-Einbausituation. Alle Modelle mit Rahmen können auch um 90 Grad gedreht eingebaut werden.
  • In der Spalte Maßgenau? geben die Pluszeichen an, wie exakt ein Zaunelement mit den Produktangaben übereinstimmt (+ + + = sehr genaue Maße). Die Prozentangabe hinter einem Delta Δ kennzeichnet die mögliche Maßabweichung.

Kann man Höhe oder Breite eines Naturzaunelements kürzen?

Flechtzäune sind nicht so perfekt wie wir es von standardisierten Massenprodukten gewohnt sind. Gewisse Toleranzen liegen in der Natur des Materials und machen gerade den lebendigen Charme eines Naturzauns aus. Die Tabelle im Abschnitt »Zaunmodelle und Serien zeigt mögliche Maßtoleranzen. Wie und welches Modell individuell in Breite oder Höhe anpassbar ist, lesen Sie hier:

Serie BALDO – rahmenlos: Die passende Breite finden
Weidenzaun ohne RahmenUnsere Modelle ohne Rahmen sind waagrecht um Flechtstreben aus Haselnussruten geflochten. Diese senkrechten Staken sind nicht exakt gerade, sondern natürlich gekrümmt. Deshalb sind die Zaunelemente unterschiedlich breit und können bis zu fünf Prozent in beiden Richtungen von den angegebenen Maßen abweichen. Die Breite ist nicht anpassbar, da man die seitliche Umflechtung zerstören würde. Aber Sie können aus kürzeren und längeren Zaunelementen das passende Maß für Ihren Pfostenabstand wählen.Die senkrechten Haselruten ragen oben und unten über das Flechtwerk heraus. Diesen Überstand können Sie nach Bedarf kürzen und so den Flechtzaun in der Höhe anpassen: Einfach die Staken abschneiden und ggf. auch Ruten aus der waagrechten Flechtung entfernen.

Bitte beachten Sie: Der untere Überstand ist nicht für die Verankerung des Zauns gedacht! Stecken Sie die unten überstehenden Haselruten bitte nicht in die Erde, sondern lassen Sie etwas Luft zum Boden.

Robinienflechtzaun mit seitlichem RahmenSerie LATO – mit seitlichem Rahmen: Individuelle Zaunbreite
Die Flechtzaunelemente mit seitlichem Rahmen und senkrechter Flechtung können Sie gut in der Breite anpassen – wir haben sie speziell dafür entwickelt: Schrauben Sie eine seitliche Rahmenleiste ab, schieben Sie die Flechtung zusammen und entfernen Sie überzählige Ruten. Mit dem Kürzen der waagrechten Flechtstreben lässt sich so ein Zaunelement mit individueller Breite fertigen bei den LATO-Modellen Weide Solid und Standard, Hasel Universal und Kompakt sowie Robinie Kompakt.

Weidenzaun mit umlaufendem RahmenSerie CIRCO – mit Rahmen rundum: Exakt im Maß
Die stabilen geschlossenen Holzrahmen der Serie CIRCO sind sehr exakt gefertigt und geben die Maße für das Zaunelement vor. Wir raten davon ab, diese Modelle in Breite oder Höhe zu kürzen: Die Ruten sind im Rahmen verkeilt und können herausfallen, wenn sie unsachgemäß gekürzt werden. Flechtung und Rahmen könnten Schaden nehmen!

Wie lange hält ein Flechtzaun?

PDF Download Weidenprofi FaltblattDie Lebensdauer eines Flechtzauns kann stark variieren. Standort und Einbausituation beeinflussen die Haltbarkeit ganz individuell. Grundsätzlich gilt: Je geschützter ein Flechtzaun steht, desto länger hält er. Steht er zum Beispiel windgeschützt hinter einer Hecke oder beschattet unter Bäumen, hält er länger als exponiert auf einem Hügel. Berankung bildet einen zusätzlichen Schutz vor Sonneneinstrahlung, die das Geflecht austrocknet.

Wie jedes Naturprodukt sind Naturzäune nicht unendlich haltbar. Sie unterliegen einem natürlichen Alterungssprozess! Bei richtiger Pflege kann die Haltbarkeit bis zu 10 Jahren und mehr betragen.

Tipps zur Haltbarkeit und Pflege von Weidenzäunen, Haselnusszäunen und Robinienzäunen finden Sie im Weidenprofi-Katalog und in einer Broschüre im »Download-Bereich.

Großhandelsvertrieb: +49 821 44847090

Vitalkur für Haselnuss- und Weidenzäune: So bleibt Ihr Flechtzaun fit!

Sieht Ihr Flechtzaun stumpf und spröde aus? Ein Weiden- oder Haselnusszaun ist ein wertvolles Stück Natur, der mit seinem speziellen Charme Ihrem Garten oder Ihrer Terrasse eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Damit Ihr Naturzaun unbeschadet viele heiße, nasse und kalte Saisonwechsel übersteht, sollten Sie ein paar grund­sätzliche Dinge wissen: Einiges haben wir schon im Weiden-Blog “Gut geschützt ist gut gepflegt” zusammengetragen. Mit unseren Praxistipps für die richtige Pflege bleibt das Geflecht aus Weiden- oder Haselruten geschmeidig und bekommt den idealen Schutz. Nach der Pflegekur sieht Ihr Flechtzaun nicht nur gut aus – Sie haben auch länger Freude daran.

[sub]Gut für Weide und Hasel, Mensch und Umwelt[/sub] Ganz wichtig: Jedes Holz hat seine Eigenheiten! Weidenprofi-Holzpflegeprodukte sind speziell auf die Bedürfnisse von Weide und Hasel abgestimmt und zudem umweltfreundlich:

  • Sie werden ausschließlich aus Naturstoffen hergestellt
  • und enthalten keine Zusätze nicht abbaubarer Umweltgifte
[sub]Mit Holzöl gut geschützt in jeder Saison[/sub] [col] [col12] [img caption=“Weidenprofi Holzöl“ align=“left“ width=“260″ link=“javascript:(function(){ window.open(‚http://www.weidenprofi.de/portfolio/weidenprofi-holzpflege-holzoel/‘); })();“]http://www.weidenprofi.de/_wp_FILES/UPLOADS/2011/07/weidenprofi-holzpflege-holzoel_05l_260.jpg[/img][/col12] [col12 last=“yes“]Ganz natürlich pflegen Sie Ihren Flechtzaun mit Weidenprofi-Holzpflege aus pflanzlichen Ölen – ohne Lösungsmittel und angenehm für die Nase: Der Gehalt an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) liegt unter der EU-Norm.

Weidenprofi-Holzöl eignet sich für die Tiefenimprägnierung aller unbehandelten oder geölten Hölzer: Es zieht tief in das Holz ein, frischt den Farbton natürlich auf, reguliert die Holzfeuchtigkeit und wirkt Wasser abweisend – Regen perlt ab und Mineralpigmente bieten einen guten UV-Schutz, ohne die Holzporen zu verschließen.[/col12] [/col] [sub]Das A und O effektiver Pflege: Sauber vorbehandeln[/sub] [col] [col12] [img caption=“Weidenprofi Intensivreiniger“ align=“left“ width=“260″ link=“javascript:(function(){ window.open(‚http://www.weidenprofi.de/portfolio/weidenprofi-holzpflege-reiniger/‘); })();“]http://www.weidenprofi.de/_wp_FILES/UPLOADS/2011/07/weidenprofi-holzreiniger_300-279×300.jpg[/img][/col12] [col12 last=“yes“] Hat Ihr Flechtzaun schon einige Zeit den Elementen getrotzt, ist vor der Pflege eine gründliche Reinigung angesagt: Weidenprofi-Intensivreiniger beseitigt Schmutz und Ablagerungen, hilft bei Grünbelägen (Algen), Pilzen und Schimmel und entgraut die Patina von altem Holz.

Weidenprofi-Intensivreiniger ist universell einsetzbar für alle Holzoberflächen im Innen- und Außenbereich und eignet sich auch für Steinfliesen und Mauerwerk. Das hochwirksame Reinigerkonzentrat wird mit Wasser verdünnt und ist sehr ergiebig.[/col12] [/col]Pur angewendet entfernt der Reiniger effektiv auch starke Verschmutzungen. Dabei geht er schonend und rein pflanzlich vor: Die waschaktiven Substanzen werden aus Kokosöl, Palm- und Sojafett sowie aus Gemüsespargel gewonnen.

[sub]Bevor Sie beginnen[/sub] Regelmäßige Pflege schützt Ihren Flechtzaun langfristig – aber wann?

  • Im Herbst: Warten Sie nicht auf die kalte Saison, sondern starten Sie mit der Zaunpflege rechtzeitig bevor die Temperaturen unter 10°C fallen. Wenn es kalt ist, lassen sich die Holzpflegemittel nicht effektiv verarbeiten.
  • Im Frühjahr: Schützen Sie das Geflecht frühzeitig, bevor die pralle Sommersonne Schäden anrichtet. Pflegen Sie vorbeugend und ölen Sie regelmäßig nach.
  • Nach einer Regenperiode: Warten Sie einige Tage, damit das Geflecht trocknet und das Holzöl besser aufnehmen kann.
  • Auch neue Flechtzäune sollten einige Zeit im Freien lüften, bevor Sie sie ölen: Frische Weidenruten und grüne Haselruten stehen meist noch im Saft und sind wenig saugfähig.

Das brauchen Sie an Zubehör:

  • Weidenprofi-Intensivreiniger
  • Weidenprofi-Holzöl
  • ölfester Drucksprüher, breite Pinsel (Wischer), Rolle
  • Besen, Bürste, Lappen
  • Warmes Wasser zum Verdünnen des Reinigerkonzentrats

Tipp: Einfach und sparsam lassen sich die Weidenprofi-Holzpflegeprodukte mit einem Drucksprüher auftragen. Bitte verwenden Sie einen »Drucksprüher in ölfester Ausführung!

[sub]Schritt für Schritt: Reinigen[/sub]
  1. Bevor Sie mit dem Ölen beginnen, muss das Geflecht sauber und trocken sein. Befreien Sie Ihren Flechtzaun restlos von Algen, Schimmel und Schmutz. Trockene Ablagerungen und Laub fegen Sie mit einem Besen ab.
  2. Berechnen Sie die Zaunfläche (Länge mal Höhe mal 2!) und mischen Sie Weidenprofi-Intensivreiniger je nach Verschmutzungsgrad mit warmem Wasser (1:20 bis 1:40):
    Für 30 m² Zaun benötigen Sie nur einen Viertel-Liter Reiniger auf 5 bis 10 Liter Wasser:
    250 ml x 20 = 5000 ml : 1000 = 5 l
  3. Tragen Sie den Reiniger mit dem Drucksprüher oder einem breiten Pinsel gleichmäßig nass auf und lassen Sie ihn ca. 20 Minuten einwirken. Scheuern Sie das Zaungeflecht anschließend mit einer mittelharten Bürste und spülen Sie mit Wasser nach.
  4.  Bei starkem Pilz- und Algenbefall können Sie den Reiniger pur verwenden, aber testen Sie die Intensivbehandlung zuerst an einer unauffälligen Stelle! Lassen Sie das Konzentrat 3 – 4 Tage einwirken, danach mit Wasser abspülen. Eingetrocknete Reinigerflecken entfernen Sie mit der Bürste.
  5. Lassen Sie den Flechtzaun nach der Reinigung trocknen.
[sub]Schritt für Schritt: Pflegen & schützen[/sub]
  1. Bevor Sie die Pflege auftragen, warten Sie bitte, bis das Geflecht trocken ist – je nach Witterung bis zu 24 Stunden.
  2. Rühren Sie das Holzöl vor Gebrauch um und tragen Sie es großflächig auf: Mit einem Drucksprüher erreichen Sie eine gleichmäßig dünne Verteilung. Verdünnen Sie das Holzöl bis zu 20% mit Wasser, um die Sprühfähigkeit zu verbessern. Wenn Sie mit einem Pinsel arbeiten: Er darf nicht zu klein sein! Überschüssiges Öl tupfen Sie mit einem Lappen auf.
  3. Bestreichen Sie die End- und Schnittstellen des Geflechts mehrmals.
  4. Beim Nachölen reicht ein Auftrag. Weidenprofi-Holzöl gibt es im Gebinde
    mit 0,75 und 2,5 Liter: Eine kleine Dose reicht für gut 30 m² Flechtzaun.
  5. Bei einer Erstbehandlung tragen Sie das Holzöl bitte zweimal auf! Das Öl zieht schnell ein: Nach etwa einer Stunde ist Ihr Zaun staubtrocken und nach zirka vier Stunden können Sie überstreichen.

Tipp: Verschließen Sie Weidenprofi-Holzöl nach Gebrauch gut und stellen Sie die Dose kurz auf den Kopf, damit keine Luft eindringt.

Informationen zur Haltbarkeit von Weidenzäunen und Haselnusszäunen finden Sie im Blog-Beitrag »Wie lange hält ein Flechtzaun?

Abkürzung: VOC = Englisch: Volatile Organic Compounds